Rasseausschuss der Hochlandrinder tagte in Tirol

Rasseausschussmitglieder der Bundesländer tagten in Tirol

Anfang Oktober fand in Kirchberg in Tirol auf dem Hof vom Obmann der Tiroler Hochlandrinderzüchter und Aufsichtsrat der Rinderzucht Tirol eGen die Zuchtausschusssitzung der österreichischen Hochlandrinderzüchter statt. Dabei konnte das neue Züchterservice „Herdebuch Austria“ vorgestellt werden. Mit einer Jahresgebühr von € 100,- kann ein Züchter dieses Service nutzen, welches auch für andere Fleischrinderrassen offen ist. Weiters wurden in dieser Sitzung wichtige Themen der züchterischen Arbeit wie Euteranlagen, Klauengesundheit, Zwischenkalbezeit, Erstkalbealter und Exterieur (weiße Bauchflecken und Crop Ear) behandelt. Wichtig für die Hochlandrinderzüchter ist, dass man sich nicht dem Leistungsdruck ausliefern will. Ein besonderes Anliegen ist für Obmann Bernhard Pirchner auch die Präsentation auf Schauen. Die gute Situation in der Fleischvermarktung sollte nicht die Wichtigkeit von Schauauftritten schmälern. Sie sind für Präsentation und Rassenmarketing wichtige Elemente.

Text: Christian Moser             Fotos: Thomas Sendlhofer 

 

 

´