Verbandsschau 2019 Rinderzuchtverband Salzburg

Am Samstag, den 6. April 2019 fand in Maishofen die Verbandsrinderschau mit einer Anzahl von ca. 200 Schautieren statt. Neben den Rassen Fleckvieh, Pinzgauer, Holstein und Jersey waren auch die Doppelnutzungs- bzw. Fleischrinderrassen Fleckvieh, Pinzgauer, Charolais, Limousin und natürlich das Schottische Hochlandrind zu bewundern.

 

Die zahlenmäßig stärkste Gruppe der Fleischrinder bildete die Rasse Hochlandrind. Wir waren vertreten mit insgesamt 9 Tieren, davon 3 Stiere im Alter von 11 Monaten, 2 und 11 Jahren, und mit 3 Mutterkühen, jeweils 1 Kuhkalb bei Fuß. Davon eine Erstlingskuh im Alter von 3 Jahren, eine 7jährige und eine 11jährige Highlandkuh.

 

 

Großer Dank gebührt folgenden Salzburger Betrieben, die keine Arbeit und Mühe gescheut haben, unsere Rasse einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren:

Lanner Monika und Christian, Karnerhof, Golling

Lassacher Doris und Gerhard, Schloßberg, Mittersill

Pirchner Theresia und Bernhard, Frohngütl, Rauris

Wieshofer Ingrid und Klaus, Brandlehen, Goldegg

 

 

Wir waren hervorragend untergebracht im altbekannten „Sägespänestall“ 
herzlichen Dank auch an den Rinderzuchtverband!

 

 

Kompetenz am ARGE-Infostand: Elisabeth Schratl und Doris Lassacher. Vielen Dank für Euren großartigen Einsatz!!

 

 

Für die Verköstigung waren die Pinzgauer Jungzüchter verantwortlich, was auch hervorragend gelungen ist u. a. auch mit einem Ochsen am Grill.

 

 

Alle Geschehnisse im Ring wurden auf die riesige Video-Wall ins Festzelt übertragen, die neben unserer ARGE-Werbung Platz fand 🙂 

 

Wir durften uns auch über den Besuch einer Züchterkollegin angereist aus Finnland freuen!

 

Am Infostand gab es auch den ein oder anderen Schluck vom guten echt „Schottischen“.

 

Auch die Jungend hat tatkräftig mitgeholfen.

 

 

Bericht: Theresia Pirchner
Fotos:    Martin Wieshofer

Schwerpunkt der Schau war natürlich  Milch.

Vorbereitung 

Nicht alle waren fitt……..

………nein, nicht alle — aber trotzdem auf der Schau. 

Die Stiere führten unsere Gruppe an.

Gefolgt von den Mutterkühen von alt bis jung.

 

´